GRUND-STATUTEN DER PESTIZIDFREIEN REGION INTERNATIONAL ALS BEWEGUNG

PESTIZIDFREIE REGION

1. STATUT

Die Leser unseres Forums UND des Vereines und Mitwirkende die uns in jeglicher Form vertreten und behilflich sind, stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen, Kulturen und Religionen.

Es ist selbstverständlich für uns, dass dieses Forum, sowie der Verein und das generelle Miteinander völkerverbindend und mitmenschlich ist.

Radikale Ansichten, Gewalt und Rassismus, sowie Ausgrenzung und Menschen, Tier und Pflanzen/Natur verachtende Ansichten werden wir deshalb generell nicht dulden!

2. STATUT

Jede Person und juristische Person und deren Vertreter/Stellvertreter, die in der Pestizidfreien Region International mitwirkt, ist in ihrer Handlung und Verantwortung autonom und selbstverantwortlich und haften für ihre Handlung stets selbst.

Jedoch verpflichten diese Personen und juristischen Personen und deren Vertreter/Stellvertreter sich dazu, im Sinne des Grund-Statutes ihren Einsatz aktiv mitzugestalten im Internet, im Verein als Mitglied, soweit sie sich darin befindet, aber auch in ihrem realen Leben.

3. STATUT

Jede Person und juristische Person und deren Vertreter/Stellvertreter, die für die Pestizidfreie Region International aktiv ist, wird im Folgenden immer als Mitglied, unabhängig von der jetzigen oder zukünftigen Gesellschaftsform und Art der Vereinigung, oder deren Tätigkeit benannt. Eine aktives, für uns alle in der PRI handelndes Mitglied hat somit eine Mitgliedschaft in allen durch die Pestizidfreie Region International entstehenden Arbeitskreisen, in den Hauptgruppen des Netzes und in der Bewegung, sowie im Verein und deren Projekte und Sparten an sich zukünftig eine Mitgliedschaft, die bindend an dieses Grund-Statut ist. Eine kostenpflichtige Mitgliedschaft in daraus regional, überregional und international erwachsenden Gesellschaftsformen ist nicht von Nöten, wird aber sehr begrüßt, um den Erhalt und auch die gemeinsame Sache und im Verein die Gemeinnützigkeit zu unterstützen.

4. STATUT

Jedes Mitglied der Pestizidfreien Region International verpflichtet sich nach bestem Wissen und Gewissen in seinem Umfeld, in seinen Werken, Projekten und Gärten/Landwirtschaft/Forsten Schritt für Schritt zu völliger chemischer Pestizidfreiheit und Kunstdüngerfreiheit zu gelangen und diese auch während der Mitgliedschaft in jeglicher Form, dieses beizubehalten, zu fordern und zu fördern.

5. STATUT

In der oder einer Pestizidfreien Region International ist keine Massentierhaltung und Massenzucht erwünscht und sollte daher mit Eintritt in die Pestizidfreie Region International sofort umgestellt werden. Dieses bezieht sich auf private wie auch auf kommerzielle Haltung und Zucht unserer Mitgeschöpfe.

6. STATUT

Die Mitglieder und deren Vertreter/Stellvertreter sind stehts bemüht, bewußt, achtsam und schützend mit der Natur und ihren Lebenskreisläufen umzugehen. Sie informieren sich daher, wie man Schadstoffe vermeiden kann und bemühen sich, diese Alternativen zu fördern und zu fordern.

Diese Schadstoffe sind immer im toxischen Bereich von Pflanze, Tier und Mensch, aber auch in Luft, Wasser, Boden und Frucht zu unterlassen.

Schadstoffe sind zum Beispiel Giftgase (Formaldehyd, Chlorgas, Pestizide und Nervengifte in jeglicher Form, auch unterhalb der nicht zu deklarierenden Toleranzgrenze unter den gesetzlichen Werten), toxische Schwermetalle in Lebensmitteln, Kleidung, Hygiene- und Kosmetikartikeln, sowie Medikamenten, Füllstoffe, Zusatzstoffe (Rieselhilfen, Färbemittel, Aromaten, Weichmacher, Lösungsmittel, Schutzmittel, Haltbar- und Haftbar-Macher, besondere Vorsicht hier bei Duftstoffen, die über die Atmung, oder Hautkontakt in die Lympfbahnen gehen und Langzeitschäden an Zellen und Organen bringen), Strahlungen (z. B. LTE, WLAN, Handymasten, Radar)

Zukünftig nur in Verdacht stehende Stoffe sind hierbei immer aktuell zu ergänzen.

Natürliche Alternativen, in jeglicher Form, als Geschäft, Vereinigung, Industrie, Gesellschaftsform, Handel, Handwerk, aus Kunst, Kultur, Geisteswissenschaften, Bildung, Kunsthandwerk und Produktion sowie Industrie und Wirtschaft, die nicht schädlich in die Naturkreisläufe eingreifen sind bei uns willkommen und es besteht für uns Mitglieder die Pflicht, diese zu fördern und zu fordern. Dazu positionieren wir uns in der Pestizidfreien Region International und deren Nachfolge-Bewegungen/Gruppierungen/Arbeitskreisen/Vereinsarbeit/Projekten offen und friedlich, lösungsorientiert, zukunfsweisend und zielgerichtet.

 

7. STATUT

Die Pestizidfreie Region und ihre Mitglieder sind verpflichtet im Rahmen unserer Gemeinschaft immer darauf zu achten, dass die Themen und Kommunikation immer neutral, also weder parteipolitisch, richtungspolitisch, noch kirchlich in irgend eine Weise richtungsweisend ist. Das heißt, wir sind offen für jede Information, verpflichten uns aber diese nur für unsere Analysen zu nutzen, nicht aber für politische oder kirchliche Zwecke.

Negativen Informationen und Fakten sind positive Projekte, Alternativen und Lösungsansätze anzufügen als Anschauungsmaterial, um die Bewegung nicht mit negativer Meinungsmache auszubremsen und Energien für den Einsatz auszubremsen.

 

8. STATUT

Gründerin und Repräsentantin der Pestizidfreien Region International ist seit Gründung am 31.08.2015, Frau Claudia Weidt-Goldmann, (Gartenstraße 1, 34479 Breuna-Wettesingen und Hauptstraße 1, 35444 Biebertal Rodheim-Bieber zum Zeitpunkt der Gründung Wohnsitze), die die Repräsentation für diese Sache auf Lebenszeit, so lange es der gesundheitliche Zustand als Vergiftungsfolgeerkrankte aufgrund von Pestiziden erlaubt, begleitet. Bei Vereinsgründung gilt dieses als Beisitzerin und Repräsentantin.

Bei zukünftigen Wahlen und demokratischen Abstimmungen hat Frau Weidt-Goldmann immer ein Stimmrecht, wie jedes andere Mitglied auch. Es ist aber nicht zwingend nötig, seine Stimme abzugeben, wenn keine Wahlverpflichtung besteht. In Patt-Situationen hat der Vorstand des Vereines wie in der Satzung geregelt, in anderen Belangen der Bewegung an sich, oder bei Entscheidungen in Projekten etc. kann Frau Weidt-Goldmann die Wahl mit ihrer Entscheidung zu einem Ergebnis führen in Pattsituationen.

Nachfolger der Pestizidfreien Region International als Bewegung und Internetseite sowie die daraus entstandenen Gruppen werden von Frau Claudia Weidt-Goldmann (im Folgenden auch CWG benannt) benannt, oder sind automatisch deren Söhne Nikolai und Alexander Weidt, Rolf Goldmann und Stefan Weidt als Erben und Nachfolger. Davon ausgenommen sind die Vereinsgeschäfte. Schlagen diese die Repräsentaten Tätigkeit und Stimmberechtigungen im Rahmen von anstehenden Wahlen aus, dürfen diese verbindlich für Ersatz sorgen. Sollte dahingehend kein Interesse bestehen, gilt die Erbfolge oder der Verein, sollte er bis dahin noch bestehen, hat das Wahlrecht in seiner Jahreshauptversammlung.

9. STATUT

Alle aus der Grundform dieser Grundstatuten und der Urbewegung der Pestizidfreien Bewegung erwachsenen autonomen, weiteren Gründungen in jeglicher Form und Thematik haben die Grund-Statuten, das aktuellste Logo und den Namen PESTIZIDFREIE REGION INTERNATIONAL  (oder auch Pestizidfreie Region intern.) in der folgenden Bewegung oder Gesellschaftsform an erster Stelle neben ihren eigenen Logos, Namen, Schriftstücken oder Werbung und Drucksachen zu setzen.

10. STATUT

Weitere Ergänzungen und Aktualisierungen dieser Grundstatuten sind nur von der Gründerin nd deren Vertretern/Nachfolgern selbst vorzunehmen und schließen nicht aus, trotz Voranstellung in weiteren autonomen Gremien, Vereinigungen und Bewegungen/Werken etc. die eigenen Satzungen, Statuten und Regeln nachstehend auch autonom auf die Grundstatuten aufbauen zu lassen. Der Verein bleibt dabei autark und nicht mit diesen Dingen konfrontiert. Der Verein kann diese Statuten als Grundstock verwenden und aktualisiert verwenden.

Ergänzungen und Erweiterungen, oder Aktualisierungen zu diesen Grund-Statuten werden als gesonderte Datei/Seite/Dokument/etc. in Folge dieses Grund-Statutes angehangen und als solche sichtbar deklariert, beachtet und eingehalten.

11.

Mitglieder, Unterstützer und Berater sind aktiv in ihrem Handeln nach ihren eigenen Talenten und biologischen Rhythmen. Wir sind alle gleich wichtig und haben von der Volljährigkeit bis zum Tod bei vollem Verstand das Stimmrecht bei Wahlen und demokratischen Abstimmungen. Herrscht Gleichheit im Stimmenverhältnis, darf die Gründerin (CWG) oder deren Nachfolger/Erben die letzte, hoffentlich entscheidende Stimme abgeben, oder es kommt zu einer neuen Abstimmung mit vorausgegangenen neutralen Diskussionen und Analysen sowie Lösungsvorschlägen und Vorstellungen von Alternativen.

12.

Wir werden bei aller Meinungsverschiedenheit und konstruktiven Streitdiskussionen das Ego immer hinten anstellen und uns im Sinne der Pestizidfreien Region für die Sache einsetzen. Persönliche Auseinandersetzungen und Differenzen werden nicht in der Gemeinschaft ausgetragen, wohl aber Auseinandersetzungen und Differenzen, die es im Rahmen der Handlungen der Gemeinschaft gibt. Diese sind dann neutral zu handhaben und zu bewerten.

Bei Nichteinhaltung, auch Nichteinhaltung der Grund-Statuten, obliegt es der Gründerin und deren Vertretern Mitglieder aus der Gemeinschaft eine Mahung auszusprechen, auch schriftlich, oder in einer offenen Diskussion. Sollte dieses nicht fruchten, sind die Administratoren und Vertreter mit der Gründerin berechtigt, dise aus der Gemeinschaft der Pestizidfreien Region auszuschließen.

13.

Wir sind, bleiben und werden informativ, alternativ, regenerativ, komplementär, naturverbunden, kirchlich und parteipolitisch ungebunden und immer zum Wohle der Gemeinschaft der Pestizidfreien Region International unsere Handlungen und Aktionen ausrichten und möglichst unsere Handlungen für die Pestizidfreie Region International im Ehrenamt, oder als Tauschhandel zur Verfügung stellen. Dieses betrifft auch den Verein in seiner Art, miteinander umzugehen, das Finanzielle wird hier allerdings durch die Regelung der Gesetze und Haftung bei einem Verein und deren Satzung und Mitgliedsgelder dementsprechend gehändelt. Der Verein sollte immer die Gemeinnützigkeit anstreben und erhalten. Erwirtschaftete Gelder werden immer in gemeinnützige Werke und Projekte, in die Vereinserhaltung und die Natur schützende, fördernde und wahrende Projekte, Vereine, Organisationen, und Menschen fließen. Auch Opfer von Pestiziden (Vergiftungsfolgeerkrankte) sollen aus dem Topf in Härtefällen unterstützt werden können und alle Werke, die diesen Menschen als Opfer helfen oder diese unterstützen.

Ausnahmen der Bezahlung durch Tauschgeschäfte oder ausgehandelte Beträge für Dienstleistungen oder Beratende Tätigkeiten, Sachleistungen etc. werden in gesonderten Verträgen, Satzungen und Gesellschaftsformen geregelt sein und haben mit der Urform der Bewegung keine Verbindung und Verbindlichkeit.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Stand: 31.08.2015

©®CWG,

Claudia Weidt-Goldmann

Gründerin und Repräsentantin

der PESTIZIDFREIEN REGION

D-34479 Breuna-WETTESINGEN

und

D-35444 Biebertal Rodheim-BIEBER

am 31.08.2015.