Gemeinderat verbietet Glyphosateinsatz

Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung neue, umweltfreundliche Kriterien für die Verpachtung landwirtschaftlicher Grundstücke beschlossen. So darf beispielsweise künftig auf den verpachteten Flächen kein Glyphosat sowie sonstige Unkrautvertilgungsmittel und Insektizide mehr eingesetzt werden.
— Weiterlesen www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/messkirch-stetten-am-kalten-markt_artikel,-gemeinderat-verbietet-glyphosateinsatz-_arid,10974182.html

DAS IST VORBILDLICH!

Advertisements

Stadt der Zukunft: Gärten, die die Welt retten könnten – Kultur – Süddeutsche.de

Ein Münchner will aus der Wüste in Ägypten einen blühenden Sehnsuchtsort machen. Wie soll das gehen?
— Weiterlesen www.sueddeutsche.de/kultur/staedtebau-architektur-wueste-1.4232293

»Wildbienenförderung im Kreis Borken« – Jetzt spenden – Gut für das Westmünsterland

Wildbienenförderung im Kreis Borken Die Biodiversität ist bedroht. Das Artensterben (Tier- und Pflanzenarten) schrei…
— Weiterlesen www.gut-fuer-das-westmuensterland.de/projects/55423

UNSER AKTIVIST

Jürgen Kruse

SAGT DAZU MIT GENEHMIGUNG ZUR VERÖFFENTLICHUNG:

Bitte überall für diese Spendenaktion werben!!

Spenden ab/am 5.12.2018 (ab 12.00 Uhr) für unser Wildbienen-Projekt besonders wichtig!

Am 5. Dezember, dem internationalen

Tag des Ehrenamtes, startet die Sparkasse Westmünsterland auf

gut-fuer-das-westmuensterland.de eine (vor-)weihnachtliche

Verdoppelungsaktion, und dein Projekt „Wildbienenförderung im Kreis Borken“

ist dabei! Pünktlich um 12 Uhr am 05.12.2018 fällt der Startschuss für die

Aktion, bei der die Sparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 100 Euro)

nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Sparkasse

Westmünsterland dafür wundervolle 40.000 Euro zur Verfügung.

——————————————————————————————————–

http://www.gut-fuer-das-westmuensterland.de/projects/55423

Wildbienenförderung im Kreis Borken

Ein Hilfsprojekt von: NABU Kreisverband Borken e.V., Bocholt (in Zusammenarbeit mit dem BUND) – Das Projekt ist anerkannt als Projekt

im Rahmen der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“:

https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/aktuelle-projekte-beitraege/detail/projekt-details/show/Wettbewerb/1857/

Wildbienenförderung im Kreis Borken

Die Biodiversität ist bedroht. Das Artensterben (Tier- und Pflanzenarten) schreitet voran. Die Regionen des Münsterlandes mit intensiver Landwirtschaft sind besonders betroffen. Bürger setzen sich für Artenschutz ein, indem sie naturnahe Gärten anlegen oder eine naturnahe Nutzung des öffentlichen Grüns und eine Rückholung der kommunalen Wegränder für neue Hecken und blühende Säume und Raine einfordern.

Das Insektensterben ist besonders dramatisch. Daher ist die Schaffung einer Nahrungsbasis u.a. für Wildbienen und Solitärwespen, deren Bestäubungsleistung nicht ….

……

mehr: http://www.gut-fuer-das-westmuensterland.de/projects/55423

Freundliche Grüße

Jürgen Kruse

Niehuskamp 3

48739 Legden

T: 02566-9709087

23.10.2018

————————————————————————————————————————– Siehe dazu auch:

Wir brauchen für den Artenschutz eine Kampagne für tausende km mit neuen Biotopverbundlinien (Hecken)

Fernsehdokumentation zu Wallhecken und zu Georg Müller in der NDR TV-Reihe: „naturnah“ („Ein Leben für die Wallhecke“),

NDR, u.a. am: 18.10.2018, – nun in der Mediathek!!

Liebe Freundinnen und Freunde,

über den Wallheckenforscher und Heckenfreund Georg Müller, für den das Verschwinden und die Zerstörung der Hecken

eine der wesentlichen Ursachen für das Artensterben ist, wurde eine TV-Dokumentation erstellt. „Ein Leben für die

Wallhecke“ war im NDR noch einmal am 18.10.2018 zu sehen.

Siehe nun hier in der Mediathek:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Ein-Leben-fuer-die-Wallhecke,naturnah1462.html?fbclid=IwAR1fAFSs2cmw_8-E4TVixc7iK1-TFiEHUs5wcTlkLR_cBc-9FTY3nFCUKO8

Georg Müller ist auch der Verfasser des Standard-Werkes zu den Hecken und Wallhecken:

“Europas Feldeinfriedungen. Wallhecken (Knicks) Hecken, Feldmauern (Trockensteinmauern), Trocken-strauchhecken,

Biegehecken, Flechthecken, Flechtzäune und traditionelle Zäune“

in zwei Bänden, 1280 Seiten, 5514 Abbildungen, davon 4433 Farbfotos, Vollfarbig im Format 29,7 x 22,2 cm!

Siehe auch seine homepage: http://www.wallhecke.de

Freundliche Grüße

Jürgen Kruse

Arbeitskreis Heckenschutz

http://www.hecke.wg.vu

http://www.heckenschutz.de

und auf facebook: https://www.facebook.com/Heckenschutz.de/

Niehuskamp 3, 48739 Legden, T: 02566 – 9709087 (info@heckenschutz.de)

3.12.2018

Insektensterben – eine schleichende Katastrophe – Aktuelles aus der Goethe-Universität Frankfurt

Insektensterben – eine schleichende Katastrophe – Aktuelles aus der Goethe-Universität Frankfurt
— Weiterlesen aktuelles.uni-frankfurt.de/forschung/insektensterben-eine-schleichende-katastrophe/

Film über die Haselnuss, das Pestizid und die Gesundheit – oder der Menschen…

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/chile-haselnuesse-pestizide-102.html

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/chile-haselnuesse-pestizide-102.html

’ne runde Sache – Schluss mit sinnlosem Kükentöten

Crowdfunding-Projekt von B3Plus. Mit unserem ganzheitlichen Zweinutzungshuhn-Projekt wollen wir zurück zur altbewährten Aufzucht von Henne und Hahn ohne…
— Weiterlesen www.startnext.com/ne-runde-sache

FOLGEN UND IHRE URSACHEN?!

Wir beschäftigen uns seit Jahren mit der gefährlichen Wirkung von Neonic’s (Neonicotinoide) auf Menschen, Tiere und die gesamte Umwelt.

All diese Mittel sind pures Gift ☠ und werden weiterhin eingesetzt, um Lebensmittel im „Konventonellem Anbau“ herzustellen und in Tierfuttern zugesetzt, zu erzeugen!

Es ist (über-)lebenswichtig für Menschen zu wissen, was Insektizide, in diesem Fall Neonic’s nur als Beispiel zur besseren Veranschaulichung herausgegriffen, mit den Wirkstoffen Acetamiprid ☠ http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/131217 und Thiclopirid, die nicht verboten wurden und unter anderem lebensgefährlich vergiftend (toxisch!) wirken.

Hinzu kommen noch viele andere Agrargifte:

Fungizide (gegen Pilze) , Insektizide (gegen Insekten) und Herbizide (gegen Kräuter/Unkrautvernichtungsmittel) sind aber zusammengefasst als PESTIZIDE (-zid = tödlich!) alle zusammen mit den weiteren chemisch toxisch wirkenden Vergiftungsmitteln und auch schon allein in ihrer giftigen Mixtur allein hoch potenziert toxisch☠!

Zugelassen sind in Deuschland zur Zeit über 2.300 Agrargifte.

Doch davon sind die uns bekanntesten und gefährlichsten Neonic’s, u. a. die Insektizide, die Nervengifte (!) enthalten, die daher sicher längerfristig alle lebenden Organismen schädigen und somit logisch folgernd, früher als vorgesehen zum Tode führen:

Neonicotinode (Pesti-zide!) sind also als Pestizide zur Zeit mit anderen Chemie- und Schadstoff-Produkten wie Rauch-, Duftstoff-Mixturen, Kunststoff-Ausgasungen, Lösungsmittel-Ausdünstungen, Feinstäube, Aromaten, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, generell chemischen Zusatzstoffen etc. hauptverantwortlich für das Insekten- bzw. für das Artensterben generell und endgültig!

BEISPIEL

1 Teelöffel eines dieses o. g. Pestizides reicht aus, um 1,25 Millionen Bienen zu töten.

Das bei einer derartigen toxischen Wirkung auf Insekten kaum öffentlich gemacht wird, wie diese Gifte auf Menschen, insbesondere auf Kinder wirken, ist bekannt und wird bis heute bewusst gedeckelt und nicht mehr gelehrt.

Vergiftungsfolgeerkrankte werden von der Chemie-Lobby und von Chemie nahen Menschen (Agrar, Pharma, Kunstoff, Medizin, Politik und Wirtschaft, Verbände, Institutionen, Vereine etc.) bis heute fehldiagnostiziert, fehlbehandelt und sie rutschen in den sozialen und finanziellen Ruin, weil Vergiftungsfolgen aussehen wie Erkrankungen, aber nur teilweise, wenn überhaupt im Anfangsstadium richtig erkannt, benannt und eben nicht weiter chemisch vergiftend behandelt werden dürfen, um die Symptome nicht weiter bis zur echten, irreversiblen Erkrankung zu treiben, und bis heute keine Anerkennung, Schadensbekänpfung, Opferentschädigung oder gar soziale wie menschliche Unterstützung passiert.

Unfreiwillige Zwangsisolierung mit täglich weiteren Vergiftungen und deren Quälen als alltägliche Folgen sind der ungesehene und nicht für ernst genommene Alltag.

Folgeerkrankungen aufgrund von ursächlich erstauslösenden Schadstoffen werden schon heute verharmlosend als UMWELTERKRANKUNGEN wie Fibromyalgie, CFS, Polyneuropathie, ME, Colitis ulcerosa/Mobus Cron, Neurodermitis, Mitochondriopathie, Depressionen, MCS, Asthma, Unverträglichkeiten, Schwindel, Allergien, Kopfweh, eben grob gesagt sicher Multisystemerkrankungen generell, benannt.

Eine offensichtliche und nebenbei lukrative Irreführung, denn nicht die Umwelt, sondern der skrupellose Einsatz der chemischen wie auch natürlich-chemischen Mixsubstanzen sind die Ursache von Vergiftungsreaktionen als erste, meist harmlose, vereinzelte Symptome!

Das schockiert und erschüttert uns bis heute sehr.

Als selbst schon Vergiftungserkrankte mit Folgeerkrankungen schreiben wir dieses hier nieder als Anstoß, etwas selbst zu verändern!

Vergiftungsfolgeerkrankungen ursächlich und nachweisbar durch Pestizide und spätere chemische Medikamente wie dem nicht heilenden, sondern nur kurzzeitig stabilisierenden und Symtom unterdrückenden Cortison mit weiteren eigenen übelsten Nebenwirkungen langfristig, oder dann dem auch Leben (bio) angreifenden (anti!) Antibiotikum, ohne ein besser für (pro) das Leben (Bio) eingesetztes, stärkendes Mittel, das Probiotikum wirksam und gezielt einzusetzen. Es ist wohl schlicht zu geschäftsschädigend – und was nun einmal teuer und nicht im Leistungskatalog der Kassen mit ihren wirtschaftsorientierten Obrigkeiten, die auch nur ihre Brötchen verdienen müssen, vernetzt in jeder zuständigen, fachlich sich berührenden Lobby, unterstützend eingesetzt wird, kann finanziell meist nicht lang genug genützt werden, um mit anderen ergänzend stabilisierenden natürlichen Mitteln, den durch Schadstoffe geräuberten Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die als Bausteine für Leben und Entwicklung, aber eben auch Entgiftung und Gesundheit bekannt sind und ebenso auch, wie das strikte Vermeiden von Schadstoffen, sehr nötig wären!

Für uns persönlich ist das als Kettenreaktion der Vergiftungen ist dieser Dominoeffekt fatal, wenn dann auch weiterhin, selbst immer weniger fähig körpereigen zu entgiften durch schon abgestorbene Entgiftungsenzyme und dadurch vom durchschlagenden Effekt der Gifte angereichert in jeder Zelle dann angegriffene Körperfunktionen und langsam immer mehr beeinträchtigte Sinnes- und Körper-Organe in der fatalen Folge, dazu noch einmal erschwerend die weiteren Vergiftungen durch das „Nicht-meiden-könnens“ von Schadstoffen, also den Ursachen, die in winzigster Menge in Präparaten oder in der Umwelt zugesetzt sind, oder den Menschen und Produkten anhaftend als Schadstoffen, kommen nun schon weitere Vergiftungsfolgeerkrankungen, oft dann chronisch verfestigend hinzu (Beispiele aus Impfungen, Spritzen, Lebensmittel, Gegenständen etc.: Kobalt, Quecksilber, Nickel, Blei, Jod, Aluminium, Aspartam, Pestizide, Dufstoffsubstanzen, Hygiene-, Kosmetik-, Putzmittel, Titanoxid…).

Das heißt für den „Vergiftungsfolgeerkrankten Menschen“ konkret dass keine chemischen, künstlichen, ausgasende Substanzen den Menschen erreichen dürfen, da sie sonst weitere kurzfristige wie auch langfristige Folge-Schäden sonst definitiv bewirken und dem Menschen stets sicheren Schaden zufügen.

Bis heute aber werden Schäden durch Vergiftungsfolgen fälschlicherweise verharmlost als Allergien und Unverträglichkeiten oder gar psychosomatisch nur verschlimmbessert. Ausgrenzung es jeglicher Art sind vorprogrammiert.

Heilung oder wenigstens Stabilisation ist nur durch KONSEQUENTES MEIDEN DER SCHAFSTOFFE als Ursache der Vergiftungsfolgeerkrankungen zu erreichen.

Das aber ist mit dem Druck von Medien und Werbung und dem nicht mehr Lehrens der Ursachen, Folgen und Wirkungen von Schadstoffen in der Human-Medizin, allein schon nicht mehr möglich, zumindest ist zur Zeit ein Schadstoff freies, also Symptom, Schmerz und Einschränkung freies Leben dadurch nicht möglich.

Die Folgen sind klar, denn völlig von Feinstäuben, Weichmachern, Duftstoffen, Lebensmittelzusätzen allein durch Boden, Wasser und Luft, oder der parfümierten Schadstoff Bombe des Nachbarn aus dem Weg gehen in seiner Wäsche im Garten oder ausgasend von seinem Haar und Arm-Achsel permanent und unausweichlich ausgesetzt, ohne Abhilfe oder wissenschaftliche und politische erste Erkenntnis-Reaktionen als Hilfe und Unterstützung … ist als Beispiel nur im privaten Umfeld des Außenbereiches hier in diesem Chemie hofierenden Land wieder einmal NICHT MÖGLICH, ohne sich selbst unfreiwillig aber sicherer vor erneuten Vergiftungsfolgen und bösem Druck von Außen zu schützen.

DAS IST DIE SITUATION VON ÜBER VIER MILLIONEN MENSCHEN ALLEIN IN DEUTSCHLAND, die medizinisch als Umwelterkrankte und privat oft als Spinner abgetanen Menschenopfer. Das ist ein Fakt, der nicht gerade lebenswert und schon garnicht der Würde des Menschen entsprechend gelebt werden muss als Opfer.

Wie wir als Betroffene meinen:

Dieses Gebahren und die gewollte, gesteuerte Ignoranz ist letztlich nur der allgemeinen Wirtschaft und deren Netzwerken als Verdienst an diesen Produkten schlussendlich sehr dienlich!

Es ist bewiesen, daß Acetamipird schädigende Wirkung auch auf das menschliche Gehirn hat. Siehe und forsche selbst nach der Studie von 2014.

TROTZDEM

2017 wurde der Grenzwert der Höchstzulassung des enthaltenen Giftes in dieser Substanz in Lebensmitteln erhöht!

Es wäre müßig jetzt alle Toleranzschwellenwerte, die erhöht wurden zu benennen. Eindeutig aber als Tipp zum Forschen, ist dies auch unter dem hochgeschraubten toxischen Einsatz und der Anhebung der Toleranzgrenze anhand der Bewertung eines völlig gesunden, fiktiven Durchschnittsmenschen, zu ersehen, von und mit der Verklappung von Quecksilber in Produkten (späterer erneut lukrativer toxischer Sondermüll!) in Agrarprodukten, Medizinprodukten, Alltagsgegenständen, sogar „in der Sonne einfangenden Dach Konstruktion“ subventioniert und nicht Schadstoff frei produziert. Es gibt natürlich mehr an Substanzen, aber auch hochgeschraubten, immer giftigeren Tolerenzwerten!

Beispiel dieser lukrativen Toleranz Bemessungen zur Zeit:

Ein 70 kg schwerer aber absolut gesunder Durchschnitts-

Mensch (wer ist das schon noch wirklich?) kann 1,75 mg Nervengift pro Tag durch Lebensmittel aus konventonellem Anbau zu sich nehmen. Das ist der erklärende, nicht im Alltag sich beweisende Text weniger dazu verantwortlich zustehender Personen dazu.

Dieser fiktive Mensch kann eigentlich nicht, aber der echte Mensch er darf und soll das gern zu sich nehmen!

Aber eben dieser feine Unterschied macht es aus; das wird uns eben erlaubter Weise und staatlich geprüft einseitig und beschnitten nur untergejubelt!

Doch was ist mit unseren Kindern?

Wieviel Gift steckt in den Cornflakes, dem Brot, dem Apfel,

Spinat, Kartoffeln und Kakao, dem süßen und sauren oder salzigen, chemisch bearbeiteten Schnuckzeug, Marmelade, Waschsubstanzen, Kunststoff Böden ihrer Umwelt, Rauch von Erwachsenen, Medikamenten-Zusätzen, Dufst- und Sterilisationsmitteln, Putzmitteln, oder einfach in der Umwelt entstandenem Honig und der „behandelt gereiften“ Banane?

Wir wissen, daß außerhalb der EU die Pestizidanwendung nicht immer kontrolliert wird, man kann davon ausgehen, daß bei ausländischen Erzeugnissen, noch mehr Agrargifte ☠ enthalten sind, als in EU-produzierten Erzeugnissen.

Und wieviel andere Agrargifte ☠ zusätzlich, insgesamt also mit Fungiziden und Herbiziden und Insektizide gibt es noch? Bedenke allein die Kunstdünger mit überhöhten, chemisch erzeugten Substanzen, die in der Natur vorkommen oftmals, aber eben nicht derart hoch eingesetzt schädigend und zugleich Vergiftungsfolgeschäden der Pestizide übertünchend nur scheinbar ausgleichend, bis die Böden völlig ausgelaugt und unbrauchbare, tote Erde hinterlassen.

Auch durch Boden Luft, Gewässer, Kunstdünger, Wind/Nebel/Regen-Wetter kommen potenzierende und somit noch giftigere Schadstoffe in den Lebensbereich und den Organismus generell hinzu; ein wahrer und sicher schädlicher wenn nicht sogar tödlicher Chemiecocktail!

Um sicher zu gehen, möglichst wenig Gift zu uns zu nehmen, um die Insekten- und somit die gesamte Menschen- und Tierwelt zu erhalten, ist es erforderlich, konsequent PESTIZIDFREIE Produkte zu konsumieren.

Für die Zukunft des gesamten Planeten ist es wichtig, diese toxischen Kreisläufe zu unterbinden und den natürlichen Kreisläufen mit den heutigen Möglichkeiten auf allen Ebenen wieder fundiert als solide Basis Schutz und (Über-)Lebenskraft zu verleihen.

Naturkreisläufe wieder erkennen, erforschen, erarbeiten, stärken, schonend und unbedingt erhaltend nützen, bedeutet auch dann wieder Schutz von Mensch und Tierwelt in diesen Kreisläufen der Natur und sollte erste Bürgerpflicht/Menschenpflicht sein.

Hinweg von den zerreißenden Extremen, hin zur natürlichen und gesunden Balance, so dass alles wieder ins Lot und somit in die heilsame, natürliche Harmonie kommen kann.

Simone Otte, Claudia Weidt-Goldmann

PROJEKT

PESTIZIDFREIE REGION

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

http://www.oculiauris.wordpress.com

Der Schmetterlingsgärtner | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A-Z – NaturNah

Schon als Kind hat Marx Harder seine Liebe zu Schmetterlingen entdeckt. Heute lebt er an der Schlei und tut er alles, um die Falter zu schützen und zu vermehren.
— Weiterlesen www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Der-Schmetterlingsgaertner,naturnah1460.html

Wahnsinn wegen Überproduktion in Europa – Felder mit verdorbenen Äpfeln und Winzer müssen Trauben hängenlassen – netzfrauen– netzfrauen

Gerade laufen wieder Aktionen, dass der Verbraucher schuld ist, weil so viele Nahrungsmittel weggeworfen werden. Um den Preis künstlich zu regulieren oder weil sie nicht der Norm entsprechen landen Millionen Tonnen auf den Müll und kommen erst gar nicht in den Regalen!
— Weiterlesen netzfrauen.org/2018/10/23/ueberproduktion/

MoveOn Petitions – Tell the National School Boards Association: No More Monsanto Roundup Weedkiller!

MoveOn Petitions – Tell the National School Boards Association: No More Monsanto Roundup Weedkiller!
— Weiterlesen petitions.moveon.org/sign/tell-the-national-school

Diskussion und Chat

PESTIZIDFREIE REGION auf Viber anschließen

https://invite.viber.com/?g2=AQAqPnsu%2FsoKU0ijBKNg%2FqTjkN3TnY2Q0G9NF04JsaP3ZD5UHUmwKMLX3j4Q3F3p

HERZLICH WILLKOMMEN dort auf Viber!

Versuchen wir doch einmal außerhalb von Facebook anregend zu plaudern und Positives anzustossen.

Ein Beginn…

Wer sich hier neu einklinkt, bitte für die Folgenden kurz ein Hallo hinterlassen und mit Vornamen kurz oder länger vorstellen.

Nett wäre auch, wenn Du kurz erklärst, warum Du für eine PESTIZIDFREIE REGION bist und Dich informierst und/oder engagierst.