NUN STEHT ES FELSENFEST!!

NUN STEHT ES FELSENFEST

Das Bioenergiedorf WETTESINGEN wird einen großen Biohof – mit allen zuarbeitenden Landwirten hier vor Ort – haben und somit tatsächlich einen Schritt in die richtige Richtung zur PESTIZIDFREIEN REGION gehen.

Gerade bekam ich die Zusage per WhatsApp vom zuständigen Landwirt:

„Hallo ich bin gerade in England, es ist kein Gerücht, ich werde zum 1.07.2018 auf Biologischen Anbau umsteigen, früher geht nicht, ist Deutsche Bürokratie!

Gruß I.“

.. (Absender bekannt und anonymisiert!)

DAS HEISST FÜR MICH:

Meine Wahlheimat Breuna-WETTESINGEN wird für mich nicht Folgevergiftungsschäden verhindern aber doch durch tatsächliches Meiden-Können erträglicher und vielleicht auch länger an Jahren lebenswerter machen.

Es ist heute ein wirklicher FEIERTAG für mich und ich hoffe, viele Landwirte und somit PESTIZIDFREIE REGIONEN werden so schnell als möglich nun dieser angestoßenen Welle von uns Gleichgesinnten schnellstens folgen.

Ich könnte voller Hoffnung und Freude gerade die Welt mit Freudentränen und Glücksgefühlen umarmen!

Jetzt erst Recht:

Bleibt voller Hoffnung und friedvoll am Werk und steht mit mir Seite an Seite weiter für eine PESTIZIDFREIE REGION – WELTWEIT!

©️®️CWG, 13.12.2017, #pestizidfreieregion

DANKE!!!

🍀❤️🍀❤️🍀

Die Facebook Gruppe PESTIZIDFREIE REGION ist für Gleichgesinnte offen und auch hier wird weiter am Werk jetzt nur endlich auch voller Hoffnung jedoch schon geduldig und friedvoll seit Jahren geblieben:

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

DAS FANDEN DIE NETZFRAUEN HERAUS:

Der Bauernverband und auch Landwirte und deren Frauen bezeichnen uns immer als unseriös – ich frage mich aber, was das ist, wenn sie die Zulassung von Glyphosat begrüßen?

Der Bauernverband begrüßt die Zulassung von Glyphosat!

War Ihnen bekannt, dass 331.000 Begünstigte in Deutschland Mittel aus den EU-Agrarfonds erhalten haben? Die Zahlungen belaufen sich auf 6,4 Mrd. Euro!!!

In Europa sorgt die verlängerte Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat für massiven Protest. Der Protest sollte noch größer nach folgender Aussage werden:„Ich brauche Glyphosat nicht unbedingt. Wir würden auch ohne auskommen“, sagte der Landwirt Meßmer in der Schwäbischen Zeitung. Dennoch verwendet der Landwirt das Herbizid auf seinen Böden. Der Grund: Meßmer erhält durch ein Förderprogramm von Bund, Land und der EU eine Prämie, wenn er seinen Acker ohne einen Pflug für die Aussaat vorbereitet.

Der jährliche EU-Haushalt beläuft sich auf 145 Milliarden Euro (Stand: 2015). Ein erheblicher Teil (41%) wird für Erzeugung sicherer Lebensmittel, innovative Landwirtschaft sowie effiziente und nachhaltige Nutzung land- und forstwirtschaftlicher Flächen ausgegeben?

Hier stellt sich die Frage: Sichere Lebensmittel mit Glyphosat? Zur Erinnerung: Die gesamten Zahlungen der Europäischen Union für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum lagen 2015 bei 56,48 Milliarden Euro.

2015 exportierte Deutschland insgesamt 2,9 Millionen Tonnen Schweinefleisch und Importierte ca. 2,3 Millionen Tonnen Fleisch ohne Geflügelfleisch. Damit das Fleisch für den Export auch billig ist, erhielten die Schlacht- und Molkereiunternehmen in Deutschland Millionen Euro an EU-Agrarsubventionen.

Mehr Informationen:

https://netzfrauen.org/2017/03/04/fleischexport/

https://netzfrauen.org/2017/03/04/fleischexport/

Es lohnt sich!

Es gibt im Leben sowohl stets, wie auch langfristig immer zwei Wege.

Nur einen kann man achtsam beschreiten, erleben, aufnehmen, filtern, optimieren, zu seinem Ziel bis zur nächsten Kreuzung machen.

Daher habe ich mich bewusst gegen Parteien, gegen Kirchen und gegen Pestizide entschieden, aber für Politik, für meinen ureigenen, festen, schützenden, stärkenden Glauben und für die Gesunderhaltung im mir noch individuell möglichen Sinne entschieden.

Der Weg ist steinig, einsam, traurig, leidvoll, schmerzhaft, trennend von der Masse, aber auch voller gleichgesinnter, achtsamer Menschen mit vielen anregenden und glücklichen Momenten.

Heute sage ich:

Es war wichtig und richtig mich gegen Angst und Krankheit zu stellen, um mich für Liebe und Freiheit zu entscheiden, um Stabilität und Linderung gegen das Unvermeidbare zu erschaffen und um ein besseres Morgen im Kreise der mir wichtigen und nahen Menschen in einer PESTIZIDFREIEN REGION in unseren reichen Naturkreisläufen zu erhalten.

Es lohnt sich!

❤️🍀❤️🍀❤️

©️®️CWG, 13.12.2017

#pestizidfreieregion

HOFFNUNG FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION!

WUNSCHERFÜLLUNG!!!

Heute das erste Mal gehört und ich hoffe, es stimmt:

Der hiesige Wettesingen(er) Landwirt stellt ab sofort auf PESTIZIDFREI Bio um!

Das heißt daher auch:

AB SOFORT KEINE DIREKTE PESTIZID BESPRÜHUNGEN MEHR!

Glück, Freude und Hoffnung zugleich für meine PESTIZIDFREIE REGION hier vor Ort!

❤️🍀❤️

Nun heißt es erst Recht, für Euch noch zur Zeit Hoffenden, weiter zu machen!

In freundschaftlicher Liebe, Eure C.

Der lange Weg lohnt sich also, wir gehen ihn deshalb jetzt erst Recht gemeinsam weiter!

Ich heule gerade vor Freude… wenn das stimmt… boah….

Vielleicht brauchen wir diese angestoßene positive Welle der PESTIZIDFREIE REGION nun nur noch alle verstärken und dem negativen Scheiss einfach nirgends mehr real und im Geist Raum zu lassen, außer aufdeckend informativ.

Ach, wenn ich einen Wunsch frei hätte für alle Menschen, würde ich die Zeit zurück drehen, um diese verlorene Zeit der gesundheitlichen Auflösung dann zu löschen und um voller Freude so viel kreatives Handeln und Sein dann mit Euch allen nachzuholen.

So bleibt aber die Freude für die Kinder dieser Welt, dass Hoffnung für die Natur bleibt, um unser Überleben zu sichern.

Hoffen wir, dass viele Pflanzen, Tiere und Menschen dann mit in dieser Arche gesunden können.

Ach, ich bin gerade so froh…

Ab sofort… ❤️❤️❤️

🍀 12./13.12.2017 🍀…

(M)EIN GLÜCKSTAG!

#pestizidfreieregion

Vorausgesetzt es ist kein Gerücht. Ich werde informieren!

Bundesregierung will vor dem EuGH die Veröffentlichung von Glyphosat-Studien verhindern – Sven Giegold – Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament

http://www.sven-giegold.de/2017/bundesregierung-will-vor-dem-eugh-die-veroeffentlichung-von-glyphosat-studien-verhindern/

!!!

NORMWERTE HÖCHSTWERTE TOLERANZGRENZEN

TOLERANZGRENZE NORMWERTE HÖCHSTWERTE

Toleranzgrenzen und willkürlich hochgesetzte Höchstwerte von Schadstoffen sind gefährlich für die Menschen, die

1. ALLERGISCH

2. UNVERTRÄGLICH

3. LEBENSBEDROHLICH VERGIFTET

darauf reagieren und den Höchstwerten die nun als NORMWERTE eingehalten werden müssen, nicht entgehen können, da diese willkürlich angepassten Werte unter der körpereigenen, persönlich vor allem individuellen Toleranzgrenze noch nicht einmal deklariert werden müssen.

Seit 50 Jahren werden die Werte regelmässig nach oberhalb der „Normalwerte“ geschoben.

Das heißt, der Mensch wird nicht unempfindlicher dagegen, sondern wird noch eher Schäden erleiden, doch die erlaubte Höchstgrenze als Toleranzgrenze wird gesetzlich anerkannt und somit Schäden vom entwickelndem, herstellenden, genehmigenden, gesetzgebenden Anwender als Verursacher abgewendet!

Der Mensch, das Tier, die Pflanze, der Boden, die Gewässer und unsere Atemluft als gesamtes Naturkreislauf-System, das Leben normalerweise erhält, werden mit diesen Mixturen aber nun durch diese Chemie Kampfstoffe nicht mehr fertig, der Stoffwechsel verändert sich, schwerste Erkrankungen aller Art und Weise schleichen sich ein.

Wer ist dagegen gesetzlich noch immer geschützt, auch wenn die Benimmregeln als gesetzliche Vorgabe sogar eingehalten werden sollten?

Niemand!

Den Schaden hat der Verbraucher und somit hochgradig verteilt wir alle, die diese Naturkreisläufe noch zusätzlich zum Leben als Nahrung und Atemluft nützen müssen.

So gelangen die Schadstoff-Kampfstoffe quasi in jeglicher Form, von überall, angereichert und hoch toxisch potenziert mit weiteren Schadstoffen als Giftcocktail zum direkten Kontakt über den Organismus, der durch Nervengifte sowieso sämtlichen Lebens langfristig durch Zerstörung beraubt wird.

Und das weiß mittlerweile jedes Kind und jeder Erwachsene sollte das auch wissen.

Nur manche Menschen kämpfen mit allen Mitteln um das Erhalten dieser Schadstoffe, nicht aber um die Erforschung, Entwicklung, Produktion und Anwendung von Chemie bzw. Schadstoff freien Lösungswegen.

Diese für mich geistig minder bemittelten Menschen kämpfen quasi für die Zerstörung des Lebens!

Wo wir heute auf eine psychosomatisch Kur gehen, hätte man uns vor 50 Jahren entgiftet und den Körper wieder aufgebaut für dieselben Symptome. Heute hat man selbst das einfach als Wissen und Praxis gestrichen für zukünftige medizinische und praktische Anwender und Opfer!

Genau so ist es.

Wir wissen auch, es werden durch Pestizidnervengifte als SCHAD-Stoffe die VITAL-Stoffe und die Biofunktionalität Schritt für Schritt geräubert, dadurch entstehen immer mehr Mängel und die Symptomerkrankungen fangen an. Auch Depressionen, Darmbluten, Bournout, sogar Epilepsie, Neurodermitis, Herzerkrankungen etc. …. können davon ursächlich ausgelöst werden. Alzheimer und Parkinson bei Landwirten in Frankreich wurde schon vor einiger Zeit zuerst (wieder mal!) anerkannt daher!

Denken die Befürworter von Pestiziden, das macht an der Grenze halt und wird durch unsere Regierung und Lobbyarbeit an der Grenze ungiftig gemacht???

Schutzanzug und Atemschutzmaske sind nicht umsonst, neben dem Totenkopf PFLICHT.

Wer aber nützt das und wer atmet das ohne diese Pflicht immer konzentrierter ein?

Du und ich und wir!

Daher bedenkt bei Eurem täglichen Einsatz im Alltag:

Innere und äußere Kreisläufe werden mit enormem Kraftaufwand versucht, zu zerstören. Ganze Industrien zielen darauf ab, da mit einzustimmen. Alles ist durchtränkt von chemisch künstlichem und zumindest bedenklichen Zutaten und den passenden lockenden Angeboten und Versprechungen.

Ja das leben ist eine Versuchung:

Leben oder Tot?

Welche Diskussion ist da noch von Nöten? Ich habe mich entschieden, auch wenn man mich zwingt diese „Zwangsbeduftung“ und andere SCHAD-STOFFE zu mir zu nehmen.

Ich erwarte einen Schutz für mein Leben und meine Gesundheit, um in Würde zu altern von unserer Welt- und Staats-Regierung, von meinem Land, von meiner Stadt und Gemeinde, von meinem Nachbarn, von meinen Freunden und von der Familie.

Am meisten und aktuell stetigen achtsamen Schutz verlange ich aber verantwortungsbewusst und hellwach hoffentlich noch von mir selbst als Verbraucher und Konsument, so lange die Schadstoffe bei mir noch nicht alles zum Denken und Handeln nötige Leben mit seinen Funktionen ausgelöscht wurde.

C.

EMPFEHLENSWERTER YOUTUBE FILM: dazu:

https://youtu.be/aaEGdeqaBho

©️®️CWG, 09.12.2017.#pestizidfreieregionSiehe auch dazu den Buchauszug:

BUCHAUSZUG NORMWERTE HÖCHSTWERTE TOLERANZGRENZE

EIN DANK AN ALLE LOYALEN UNTERSTÜTZER/INNEN!

Auch wenn Spitzel der Gegenseite darunter sind. Es lohnt sich weiter zu machen!

Danke Euch Unterstützern/innen dafür!

🍀😘🍀

C.

PESTIZIDFREIE REGION

HIER DER ANLASS ZUM DANK:

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com