Chemisch „verbrannte Felder“, chemisch verbrannte Tiere, chemisch verbrannte Menschen.

Jetzt eben „nur“ ein Hund mehr!

Aktuell:

„Chemisch vergiftet mit offenen Stellen und Fieber“, nachdem mein Hund zu viel „Feld“ von nebenan und vom Pippi-Spaziergang abbekommen hat!

40.1 Grad Fieber, eine schon offene, eine noch geschlossene, langsam sich öffnende vergiftete Stelle…

Dass ich von dieser Spritzung offene, entzündete Gehörgänge u. a. hatte, sollte nicht unerwähnt bleiben!

Es ist hart: „Sich und die Tiere soll man schützen. Nichts anfassen oder aber schon garnichts die Tiere Fressen und Trinken lassen draußen, also normale Dinge vermeiden und jeden Kontakt zu den Feldern nun umgehen…“  – … und atmen am besten auch nicht?! Wie bekloppt ist diese Welt?!?!?

Muss man nicht in erster Linie uns schützen, statt diese Zwangsisolationen zu empfehlen und befürworten und es darf munter weiter alles abgetötet werden, quasi die Natur den Bach mit uns runter gehen lassen?

Trotzdem bleibe ich dabei:

Ich will trotz eigenem Schmerz und Kummer wegen Tierchen und (mir) Mensch nicht Fronten aufbauen, sondern ggf den Scheiss nun notgedrungen nützen, um aufzuzeigen, aber auch aufzuklären.

Dann hätte diese schreckliche Vergiftung wenigstens einen Sinn… es tut weh, den Hund so hilflos leiden zu sehen!

Ich selbst weiß ja wie es sich anfühlt!

DAHER ACHTET AUF EUCH UND EURE TIERE/NATUR!

Hier ein Beispiel, wie diese Pest-i-Zid Welle sich schon tiefer frisst:

… einige meine Hühner und Enten reagieren auch an Spritztagen derart ebenfalls… ich sowieso schon seit Jahren daher ursächlich in der Auflösung mit guten und schlechten Tagen und nun auch mein Hund… immer (!) nur nach Pestizidspritzungen: 

Gleiche Symptome, gleiche Scheisse! Nerven fallen aus, chemische „Verbrennungen“ als Entzündungen treten neben anderen Vergiftungssymptomen/-Erkrankungen auf.

Was gehört noch dazu… Gleichgewichtsstörungen bis Lähme und schlechtestenfalls Tumore und Tod…

15 Kanarienvögel und Exoten verlor ich derart vor einigen Jahren, nur durch Luft der Pestizide von draußen nach Spritzungen nebenan innerhalb von Minuten und ich konnte nichts machen, außer weinend zusehen, denn auch durch geschlossene Fenster zieht diese Pest ins Haus und in die Stoffe… etc.

Auch meine Hunde reagieren mit Übelkeit und Erbrechen an Spritztagen! 

Nun also auch der Hund und ich blutende, offene Stellen als erste Hautreaktionen. Diese Pest-iZide fressen sich durch…

… und von mir, dem Menschen Claudia weiß man es: 

Ursache meiner Vergiftungsfolgeerkrankungen durch Nervengifte der Pest-i-Zide (Pest und Tod!) mit allen bisher in der Folge entstandene chronische Erkrankungen, Einschränkungen und Symptomen sind ursächlich die Pestizide an erster Stelle. 

Was hilft mir die Schmerzen, Blutungen und Einschränkungen zu lindern und stabilisieren?

Absolutes Meiden von Schadstoffen. 

Doch wie soll ich meiden, wenn gesprüht wird aus „Kostengründen“ und falsche Informationen und Lehren für Agrar-„Wirtschaft“, statt Agrar-Kultur mit allen technischen und informellen Mitteln von oberster Stelle vermittelt wird, um Landwirtschaft als AgrarKultur tatsächlich wieder 

auf den neuesten Stand zu bringen, statt in die Extreme der aktuellen Schieflage der Opfer von Landwirt/Betroffenen zu unterstützen, indem man lehrt und investiert, dass Landwirte Krankheit statt Leben und Lebens-Mittel als Beruf(-ung)verteilt!  

Ab sofort daher bitte ich um das Ende mit dem staatlich geförderten Massenmord auf Raten!

Keine verbrannten, vergifteten „gelben Felder“ mehr! 

Keine toxischen (giftigen!) chemische Fruchtkaugummi-Aftershave- und Faul-Gerüche in Luft und Wasser mehr durch Pest-i-Zid Zusätze!

Das was bei den Menschen beschrieben wird in diesem Film ist mein täglicher Kampf, mal besser, mal schlechter. Und nicht nur meiner! Seit jahrzehnten schon leiden wir Betroffenen schon und weinen ungehörte, nicht gehört wollende Tränen!

Je nach Abbekommen von „Schadstoffen“, die mich durch Pestizide nicht mehr selbstständig „verlassen“ und mehr Schaden verursachen. beispiel letzte Spritzung „nebenan“: 

Ohren blutig entzündet, Reizhusten, Sehstörung, Hörstörungen, kurzzeitige Depression nur bei Schadstoff Exposition sowie Schwitz-/Frier-Attacken, Schlaflosigkeit trotz Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Übelkeit, Nasenbluten, Blasenentzündung, Beine und Hände angeschwollen, nicht funktionierend, schmerzhaft, „ohne Grund“ blaue Flecken, Apetitlosigkeit, rot unterlaufene Nase/Augen wie Fuselaugen, Fuselnasen… 

Was ist Morgen?

… die Vergiftungen können immer anders sein, überall vorkommen… kein Entrinnen, wenn der Landwirt nicht ggf. selbst „plötzlich“ zu erkranken beginnt, oder bewusst und nachhaltig nicht nur an sein finanzielles Wachstum denkt, statt langfristig gesund und stabil zu wirtschaften. 

Botulismus, MCS, Fibromyalgie, CFS, Alzheimer, Fibromyalgie, Polyneuropathie, Colitis Ulcerosa, Morbus Cron, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Epilepsie, Astma, Neurodermitis… Wir dürfen einfach nicht mehr, NIE MEHR staatlich gesteuert und menschlich verantwortungsbewusst Schadstoffe mit Gefährdungszeichen jeglicher Art in die Welt blasen, gerade und erst Recht keine Pestizide, denn Wasser, Acker, Frucht, Luft sind übervoll damit und die „Abschwemmungen“ und „Abdriften“ sind für uns betroffenen täglich der Weg zu weiteren Auflösungen bis hin zu bösartigen Tumoren als letzte „Hilfe“ und Programm der natürlichen Entsorgung. 

Das darf nicht mehr sein!

Bitte! 

Nicht nur im Namen für uns Betroffene, die Menschen schon, die Insekten und Pflanzen, auch für Dich ist es wichtig und für alle Menschen/Tiere, die Du liebst, ist es seit vorgestern wichtig, wenn es nicht schon zu spät ist!

P.S.:

Der Geruch von Chemie zieht fast täglich um die Nase. Lüften oder frische Luft zu atmen als Linderung ist nicht möglich, das Wasser stinkt. Noch ist sofortiges Handeln/Stoppen möglich.

Es ist eine Bitte seit vielen Jahren. Vielleicht nicht mehr für mich, aber für die, die folgen!

C.

NACHTRAG, 04.05.2018:

Den anderen Kumpel, Benni, hat es heute Nacht auch „erwischt“, mit Fieber und Erbrechen, aber auch einer „Haarausfallblutendenbeule“ hat er mit Boris eine besch….. Nacht, mit mir hilflos an deren Seite, doch wenigstens meine Nähe spendend, verbracht!

Weiter bitte Daumen drücken, dass zumindest deren Schmerzen und Fieber bald vergeht und sie wieder lustig herumtollen können mit mir.

Ein Kommentar zu „WIEDER VERGIFTET!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s