Ich bin keine Biene, aber ein Mensch!

Ein Apell für die Natur.

Nebenbei noch nachträglich:

Da nach dem Rezept für die Haare gefragt wurde, hier an der Stelle das Rezept:

Holunderbeere, Zwiebelschale, wenn ich habe, Kastanienschale, Walnuss-Schale, Schwarzwurzelschale, Rote Beete, Kaffee, Ei… vermischt mit Sesamöl und Schwarztee… Ei und Rotwein funktioniert auch… aber öfter als alle paar Wochen, jedoch habe ich die Kraft und Zeit nicht immer dafür.

Dafür bade ich nur in Wasser, höchstens mit Kefir, Molke, Salz, Tee, Salbei, oder Kaffee angereichert und etwas Öl. Die Haare Spüle ich dann nur mit Wasser und Essig oder Bier, oder Kaffee, oder Zitrone.

Das ganze übrigens wird erst länger auf kleiner Flamme abgekocht als Sud und dann mit dem Groben vermixt als breiiger Mus und einige Stunden als Wohltat für die Haare aufgetragen und dann so lange wie möglich unter einem Handtuch oder in der Sonne abgetrocknet einwirken lassen.

.

5 Kommentare zu „Ich bin keine Biene, aber ein Mensch!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s