Notfall-Liste bei körperlichen Symptomen nach Chemikalien/Gas/Schwermetall Vergiftung durch Pestizide wie Fungizide, Herbizide, Insektizide (Pestizide (ZID–> TÖDLICH – TÖTET ORGANISMEN UND ZELLEN AB!):
Nehmt an mehreren Stellen der Pestizid-Spritzung/Güllespritzung etc. sowie von der Frucht oder Ernte direkt Proben und deponiert sie trocken und kühl bis zur Abgabe, oder Versandt, in einem rückstandslos gesäuberten, kleinen, trockenen Schraubglas mit Deckel, fest verschlossen und gut haftend beschriftet mit Entnahme Datum, Uhrzeit und Ort, bestenfalls noch Frucht und eingesetzte Mittel benennen und deren „Geruch“ oder/und Eure Symptome (was alles, wann, wie lang, wie, wo?) als Notiz beilegt.
Da das jeweilig zuständige Gesundheitsamt und Landwirtschaftsministerium die stets nach oben veränderten HöchstWerte und Toleranzgrenzen der Schadstoffe (Toxine) genehmigen und vorgeben und sich daher sicherlich nicht gegenseitig in die Suppe spucken, ist es besser hierher (Stand: 25.08.2016) Bodenproben und Fruchtproben mit dem Pestizid und bestenfalls einer neutralen Ackererde (gibt es das noch?) ZUSÄTZLICH ZUM VERGLEICH einsenden mit der Bitte um Analyse der einzelnen Inhaltsstoffe und auch zusätzlich deren viel gefährlicherem Gesamt-Mix, sowie abschließend die toxischen Nebenwirkungen von den jeweiligen Einzelsubstanzen und dem Mix:
http://www.mlhb.de/
Die Feldbegehung mit Amtsperson und Landwirt ist oft meist direkt üblich, als Beruhigungspille für Landwirt und Betroffene! Ist ja alles legal und abgesegnet zur Anwendung. 
Auch bei geringen Symptomen wie Kopfweh, Übelkeit, Augendruck, Kribbeln, Brennen, Jucken, Bluten der Haut, oder Ähnlichem:
Eine Anamnese muss jeder Arzt machen – incl. Meldung nach §16 ChemG (!!!!)!
Bitte nicht als Person allein dort hin fahren und auch nicht abspeisen lassen, oder vertrösten und immer einen Zeugen mitnehmen!
Weiterhin ratsam und konsequent auch im Hinblick auf Spätfolgen sind diese Untersuchungen:  
Enzym-Genetik via Labor 

zum Beispiel 

Dr. Schnakenberg (kostenfrei) für Enzym-Genetik: 
http://www.ipgd-labore.de/
+ Blutalkoholtest in der Rechtsmedizin (ggf. auch ambulant in der Spezialklinik Neukirchen, bei Dr. Runow oder anderen, wenigen Umweltärzten und Kliniken bzw. in Giftnotrufzentralen!

Enzym Genetik ist bis dato budgetfreie Kassenleistung beim Hausarzt, macht nur in der Regel keiner, wenn man nicht nachhakt, erfuhr ich! Beharrlich darauf drängen. Es ist sonst unterlassene Hilfeleistung!
Hebt Euch das nun als Notfallzettel auf, damit Ihr im Notfall auch noch wisst, was zu tun ist, oder die Menschen, die Euch helfen wollen.
Ich hoffe, Eure Landwirte lassen sich nicht nur den Rücken frei halten mit dem „alles legal“ Labern der „geschulten“ Landwirtschaftsministerien, sondern werden endlich selbst Konsequenzen ziehen! 
Wenn das LaWiMi ehrlich wäre, würde es sagen, dass Landwirte KOSTENFREI (in Hessen!) Schulungen nutzen dürfen für Umschulungen auf PESTIZIDFREI ohne teure Bioauflagen und Hexenwerk oder Einbußen!!! 
Diese Schulungen werden dem LaWiMininsterium angeboten, aber es herrscht leider da zur Zeit noch immer das höfliche Schweigen im Wald. 
Da werden Pestizidvertreter-Schulungen trotz allem scheinbar der gesunden Alternative VORGEZOGEN UND DURCHGEFÜHRT!
Also Neutralität sieht anders aus und sollte selbst stets PESTIZID- UND KUNSTDÜNGERFREI von dort organisiert und angeboten werden! 
Je freundlicher diese Menschen sind, desto mehr seid vorsichtig, was sie Euch für Recht verkaufen wollen und müssen!
Wer in der EU noch ehrlich, trotz Druck nach meinen heutigen Recherchen zur Zeit ist:
Martin Häusling,

Hiltrud Breyer (Siehe auch deren Internetseite und Chemikalien Warn-Broschüre (BREYER, pdf!) 
und in der Hessischen Landesregierung als Landtags-Sprecherin:
Angelika Löber
http://herborn.hessenspd.net/meldungen/-1/211093/Angelika-Loeber-Keine-Verlaengerung-fuer-den-Einsatz-von-Glyphosat–Gesundheitsschutz-geht-vor.html
Die Grünen wie auch die Gewinn orientierten Organisationen sind da leider auch sehr wahlbezogen-schweigsam und inaktiv!
Aber, so manche der Politiker jedoch sind uns trotzdem, nur leider heimlich bis zum heutigen Tage, am Beraten! 
Frau Merkel setzt sich zur Zeit offen für Pestizide und Glyphosat ein. 
Krebs ist schließlich nicht die einzige Erkrankung, sollte man wissen, bevor man sich ZUM WOHLE FÜR DAS VOLK, SCHÄDEN VON IHM ABWENDEND als Vertreterin der Bürger derer Stimmen sich und so ausgezeichneten, lebensgefährlichen Totenkopf-Produkten wie dem Glyphosat bemächtigt! 

Also das Gesundheitsamt in dem Falle, wie die Ministerien auch, sind anscheinend nur Erfüllungsgehilfen und nicht neutral, da sie dem Brötchengeber sicherlich nicht, wie Eingangs schon erwähnt, dem Anderen ins Essensnäpfchen spucken!
Sucht Euch ebenfalls achtsam und vorsichtig überprüfend, betroffene vergiftungsfolgeerkrankte MENSCHEN als Hilfen, wie zum Beispiel Ärzte, Gutachter, Politiker, Rechtsanwälte, Baubiologen, Umweltmediziner, Toxikologen, Labors, Klinikbetreiber, Krankenkassenvertreter, Zahnärzte, Handwerker, Gärtner, Journalisten, Gleichgesinnte, Lebensmittelhändler, Landwirte, Friseure, Medienvertreter etc., denn nur dann habt Ihr vielleicht das große Glück, dass man Euch anhört, oder sogar darüber hinaus auch hilft! 

Melde Dich wenn Du Rat und Hilfe brauchst, aber haltet endlich alle selbst offen zusammen! 

Wir sind mehr, als Ihr ahnt und man Euch vielleicht gerade weis macht, denn:

Wir werden täglich mehr und daher lasst uns nicht jammern, sondern das GUTE stärken, dass es endlich eine Chance hat in der Gesamtheit zum Zuge zu kommen und derart auch neue (Arbeits- und Forschungs-) Welten erschaffen werden können:

PESTIZIDFREIE REGION!

Claudia Weidt-Goldmann
25.07.2016.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s