Bin gern vermittelnd tätig!

Bin gern vermittelnd tätig!

Etwas Wichtiges für die Arbeits- und Gebäude Planer, Gesundheits-Beauftragte und Sicherheitsfachkräfte und weitere Involvierte 
mit Gruß von Claudia Weidt-Goldmann als http://www.ivuev.org Ehrenamtliche Koordinatorin Krea/Orga/Archiv (NICHT BERATUNG!!!), sowie Mittlerin und begleitende Person von Biebertaler Werksmitarbeitern, auch hier im Ehrenamt.

Sehr wichtiger Link nun folgend für den Arbeitgeber:

https://www.nano-control.de/pdf_htm/nC-Info-AGUBP.pdf

Hier geht es nicht nur um toxische Feinstäube und Laserdrucker!

Ich würde auch Referenten zu diesen und anderen Schadstoff-/Gesundheitsthemen organisieren können und einen hervorragenden Baubiologen als begleitenden Architekten in diesen Dingen für den Gebäude-Gesundheitsausweis, zumal er auch einer der besten Männer dafür gleichzeitig ist, aber auch vorab zur baulichen Begutachtung und als sehr deutlicher Referats-Vortragender bekannt, organisieren können.

Ich dachte, wenn ich nix sage, wäre das unterlassene Hilfeleistung… 

Bei Interesse bei mir melden! Ich vermittle gern die Kontakte! 

Auf zu einem Betrieb, der die „Gesundheit und Soziales“ mit seinen Mitarbeitern sinnvoll und effizient verknüpft, um langfristig gesunde, stabile Arbeits-Strukturen zu erschaffen. 

CWG, 07.07.2015

Bitte um Weiterleitung! 

Advertisements

SOS DURCH UNWETTER IN SELBSTVERSORGER GÄRTEN!

SOS UNWETTER IN DEN GÄRTEN VON SELBSTVERSORGERN!
Ich (wir!) wohne(n) in Breuna-Wettesingen (LK KS, Nordhessen) und dort war ein Wolkenchaos, wie ich es nie zuvor gewaltiger gesehen habe! 
Zuvor gab es schon Dürre und Regengüsse, Stürme und Hagel, sowie teilweise Überflutungen….
Der Regen bei uns mit stärkerem Wind floss platschend auf die dürren Felder und ergoss sich gleich weiter, ohne gross durchzusickern ins Erdreich, den Hügel Richtung Straße hinunter ins Dorf hinein. 
Aber es hielt sich in Grenzen!
Bäume die umkippten in Richtung Breuna/Röda/Wolfhagen/Zierenberg/Volkmarsen wurden auch gleich von den Hilfskräften zersägt und zur Seite geschafft von den Straßen und Gehwegen.
Unsere Pendlerwohnung in Biebertal-Bieber, (LK GI, Mittelhessen) seit Wochen absolut Knochen trocken in einem eher heiß-trockenem Gebiet nun, statt grün und saftig im Tal und insektenreich Richtung Aartalsee mit Magerwiesen normalerweise bestückt.
Zur Zeit immer etwas heißer als in meiner Heimat Nordhessen. 

Hier im Biebertal in Mittelhessen bekam der Boden nur etwas Wind und normalen Regen ab: Endlich! Es ist heute aber schon fast wieder trocken überall und sehr warm.
Ohne Schäden, mit etwas mehr Nachtregen und weniger Extremen des Wetters: Ein durchaus wunderbarer Sommer! 
Meine Idee:
Wenn etwas benötigt wird an Sämereien oder Stecklingen etc. schlage ich für die Geschädigten eine Art Hilfseinrichtung ein als Gruppen-Hilfe/Nachbarschaftshilfe/Selbstversorger-Hilfe, in der Betroffene schreiben was sie neu brauchen und sich die Leute, die das gern kostenlos anbieten möchten, dann vernetzen können und die Sachen ggf. gegen Porto und Versand oder sogar aus der eigenen Tasche den Geschädigten zukommen lassen?
Ich würde mich mit Samen ggf. ab Herbst beteiligen können, allerdings bin ich erst seit kurzem im Hortus-Netzwerk mit Anfänger-Wildgärtchen an beiden Standorten.
Allen Geschädigten und auch Dir, solltest Du durch Trockenheit oder anderem Unwetter geschädigt worden sein, gute Besserung! 
Der Garten wird wieder werden, wenn er naturnah erdacht ist! 
Ein herzlicher Gruß heute wieder aus Bieber!
Vielleicht finden sich technisch versierte Menschen die helfen, das aufzuziehen hier? 
Ich könnte dazu auch meine Gruppen, z B „FLOHMARKT HAUS KÜCHE GARTEN“, oder „BIOENERGIE PERMAKULTUR WILDGARTEN KREATIVWERKSTATT“ zur Verfügung stellen.
Beitragen könnte ich wie gesagt tatsächlich erst mit Samen im Herbst. Eingemachtes oder Gelagertes oder so habe ich noch nicht wirklich etwas über…
C.